49,99 € 34,99 €
49,99 € 34,99 €
49,99 € 34,99 €
79,99 € 54,99 €
99,99 € 69,99 €
39,99 € 23,99 €
179,99 € 109,99 €
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. ...
  6. 21

Outdoor-Bekleidung für Damen

Die richtige Outdoorbekleidung ist wetterfest und sorgt für ein optimales Körperklima bei deinen kleinen und großen Abenteuern. Entscheidend ist, dass du dich nach dem Schichten-Prinzip kleidest, so kommt die Funktionalität am besten zum Tragen.


Das Schichten-Prinzip


Außenschicht

Hält Wind, Regen, Kälte und auch Sonne ab.
Moderne Outdoor-Materialien sind wasserdicht, winddicht und atmungsaktiv. Membranen oder mikroporöse Beschichtungen verhindern das Eindringen von Wasser und Wind und lassen gleichzeitig Körperfeuchtigkeit
in Form von Wasserdampf nach außen passieren.
Im Sommer genügt meist eine leichte, funktionell geschnittene Jacke die viel Bewegungsfreiheit bietet. Für Unternehmungen in der kälteren Jahreszeit gibt es Funktionsjacken und Funktionshosen mit wärmendem Futter oder flauschig angerauter Innenseite. Besonders praktisch sind Doppeljacken mit ihrer 3-in-1 Funktion. 
 

Isolationsschicht

Sorgt für die richtige Körpertemperatur. Nicht zu warm und nie zu kalt.
Leitet Feuchtigkeit nach außen weiter und hält gleichzeitig die Körperwärme fest. Ein Material isoliert umso besser, je mehr Luft es einschließt. Fleece ist ein gutes Beispiel für ein leichtes Material mit hoher Isolationsleistung.
Wichtig: auch die Luft zwischen den Schichten isoliert gegen Kälte, während eng anliegende Kleidungsstücke die Wärme leichter nach außen leiten.
 

Funktionsoberteil

Sichert ein angenehmes Körperklima.
Leitet den Schweiß von der Haut weg und sorgt dafür, dass man sich auch bei schweißtreibenden Aktivitäten wohl fühlt. Die leichten T-Shirts, Langarmshirts und Blusen halten oft auch UV-Strahlen ab. Darüberhinaus sind geruchshemmende Ausrüstungen angenehm, wenn du mal richtig ins Schwitzen kommst.

 

Die 3 Hauptkriterien für funktionelle Outdoorbekleidung

 

Wasserdichtigkeit

Die sogenannte Wassersäule in mm ist die Maßzahl für Wasserdichtigkeit. Sie bezeichnet den Wasserdruck, bei dem ein Material wasserdurchlässig wird. Die DIN-Norm für die Bezeichnung „wasserdicht“ liegt bei 1.300 mm Wassersäule. Allerdings ist zu beachten, dass bei realistischem Einsatz, z.B. unter Rucksackträgern oder am Gesäß, erheblich höhere Wasserdrücke wirken können. Um wirklich wasserdicht zu sein, müssen die Nähte mit Nahtband versiegelt sein.
 

Winddichtigkeit

Das Eindruíngen von Wind lässt den Körper auskühlen, da die wärmende Luftschicht „weggeblasen“ wird. Dadurch wird die Außentemperatur als kälter empfunden, als sie tatsächlich ist (Windchill-Effekt).
 

Atmungsaktivität

Um zu vermeiden, dass sich unter der Kleidung Wärme und Feuchtigkeit stauen, muss die Bekleidung Wasserdampf nach außen passieren lassen. Je niedriger der Widerstand, den ein Stoff dem Durchgang von Wasserdampf entgegensetzt, desto atmungsaktiver ist das Material. Kleidungsstücke mit sehr guter Atmungsaktivität haben einen MVTR-Wert > 10.000g Wasser/m2/24h.

Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Wir informieren dich über die neuesten Angebote und Trends.