1. 1
  2. 2

Wanderrucksäcke



Pro Person rechnet man für eine normale Tagestour zwischen 15 und 25 l Volumen. Eine Regenhülle, Schlaufen für die Trekkingstöcke, kleine Extrataschen, sowie ein Fach für die Trinkflasche sind sinnvolle Details.

 

Gut gepackt ist halb so schwer

Um die Belastung beim Tragen so gering wie möglich zu halten, muss dein Rucksack mit System gepackt werden. Der Schwerpunkt muss dicht an deinem Körper in Schulterhöhe liegen, das Gewicht sollte 25% deines Körpergewichts nicht übersteigen.
  • Leichte Sachen wie  Kleidung nach unten
  • Darüber kommen Essen und persönliche Gegenstände. Die am seltensten benötigten Gegenstände liegen unten, schwere Gegenstände kommen nach oben in Rückennähe
  • Das Erste-Hilfe-Set und der Wetterschutz kommen obenauf und sind so jederzeit erreichbar
  • Lange Gegenstände wie Trekkingstöcke werden mit den seitlichen Kompressionsriemen befestigt
  • Kleine Utensilien, die häufig gebraucht werden kommen in die Deckel- und Außentaschen
 

Der Test:

Stell den fertig gepackten Rucksack auf eine Tischkante. Wenn du ihn mit dem kleinen Finger dort halten kannst, dann hast du alles richtig gemacht. Kippt der Rucksack vom Tisch, dann liegt der Schwerpunkt zu weit vom Rücken entfernt – der Rucksack zieht vom Körper weg und du ermüdest wesentlich schneller.

 

Rucksack anpassen

  1. Lockere die Riemen an den Schulterträgern
  2. Pack den Rucksack mit einer realistischen Ladung
  3. Zieh die Kompressionsrimen an, um die Last zu fixieren
  4. Setz den Rucksack auf deine Schultern, platziere den Hüftgurt mittig auf deiner Beckenschaufel und schließe den Hüftgurt 
  5. Die Last muss auf deiner Hüfte bleiben, daher die Schulterträger nich zu stark anziehen 
  6. Ist das Tragesystem deines Rucksacks in der Länge verstellbar, dann musst du die Länge so einstellen, dass die Schulteträger die Schultern genau umschließen
  7. Über den Schulterträgern liegen die Lageverstellriemen. Zieh die Lageverstellriemen nur so weit an, dass sich der Rucksack an deinen Rücken schmiegt und die Schulterträger noch aufliegen
  8. Zieh die seitlichen Stabilisierungsriemen am Hüftgurt an
  9. Schließe den Brustgurt. So werden deine Schultern entlastet und die Träger behalten auch bei intensiver Bewegung ihre Position 
 

 

Jetzt unseren Newsletter abonnieren!

Wir informieren dich über die neuesten Angebote und Trends.